Familienrecht

Startseite \ Familienrecht \ "Neues" Sorgerecht für Väter von nichtehelichen Kindern
« Zurück

"Neues" Sorgerecht für Väter von nichtehelichen Kindern 24.11.2015 06:58

Nach dem neu geregelten Sorgerecht nicht miteinander verheirateter Eltern ist die gemeinsame elterliche Sorge das gesetzliche Leitbild. Dabei greift eine gesetzliche Vermutung ein, die besagt, dass die gemeinsame Sorge dem Kindeswohl nicht widerspricht, wenn der andere Elternteil keine Gründe vorträgt, die einer gemeinsamen Sorge entgegen stehen könnten und solche Gründe auch für das Gericht nicht ohne weiteres ersichtlich sind.

Väter nichtehelich geborener Kinder, die bislang kein Sorgerecht haben, sollten die Kindesmutter auffordern, die Zustimmung zur gemeinsamen elterlichen Sorge zu erteilen. Dies ist kostenfrei beim Jugendamt möglich. Sollte die Kindesmutter ihre Zustimmung verweigern, kann beim Familiengericht der Antrag auf gemeinsames Sorgerecht in einem vereinfachten und beschleunigten Verfahren gestellt werden.